Die Welt ist nicht schlecht, sondern das Ganze dessen, was uns betrifft. Und ist das Leben nicht auch dann schön, wenn wir uns mit den Themen, Problemen und Herausforderungen unserer Zeit gemeinsam auseinandersetzen?

Wandelt sich die Welt in eine Themenwelt, so kann sie Gegenstand einer Ausstellung sein. Wir kommen allerdings mit keiner fertigen Ausstellung, sondern machen ein Gedankenexperiment. Solange keine Welt-Ausstellung existiert, können wir sie denken. Und sie denken heißt, die Themenfelder einer Themenwelt zu behandeln. Die dafür vorgesehene Rolle ist eine Rolle, die wir alle einmal spielen können: eine Rolle, in der wir die kleinen und großen Fragen unserer Zeit erörtern und dabei davon ausgehen, dass wir gemeinsam an einer Ausstellung arbeiten. 

Die Räume, in denen wir uns mit Themen, Problemen und Herausforderungen auseinandersetzen, sind Räume einer Öffentlichkeit, die wir selbst sind. Wer an unseren Veranstaltungen teilnimmt, sollte Wissenschaft und Politik nicht in Frage stellen, sondern Diskurse führen wollen, die uns Wissenschaft und Politik nicht abnehmen können. 

Wir bieten vier verschiedene Veranstaltungstypen an, weil die Auseinandersetzung mit den Themen, Problemen und Herausforderungen unserer Zeit auf vielfältige Weise geführt werden muss. Dabei steht der Gedanke im Vordergrund, dass sich möglichst viele Menschen aus den verschiedenen Bereichen des Lebens beteiligen. Aus diesem Grunde sind wir in Schulen nicht weniger als in den Institutionen des kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Lebens oder einfach nur in der Scheune oder auf dem Marktplatz präsent.

Die Themenwelt der denkwerkstatt grenzenlos besteht aus zehn Themenfeldern (just click):

Leben im digitalen Zeitalter
Planet und Natur
Heimat und Globalisierung
Gesundheit und gutes Leben
Religion und Wissenschaft
Zeit und Leben
Gesellschaft und Politik
Zusammen- und Alleinsein
Bildung und Beruf
Identität und Verantwortung

Jedes Themenfeld gliedert sich in verschiedene Bereiche und Schwerpunkte. Wir verbleiben also nicht im Allgemeinen, sondern werden konkret und machen einen Themenschwerpunkt zum Gegenstand einer Veranstaltung.

In allgemeiner Hinsicht dagegen machen wir eine Themenwelt zum Gegenstand einer gedachten Ausstellung und nehmen uns die Freiheit, von einer Welt-Ausstellung zu sprechen.